Programm der Woche

Samstag, 24. April 2021
18.30 Uhr Gemeinschaftsstunde im Gemeindehaus

Sonntag, 25. April 2021
09.30 Uhr Gebet vor dem Gottesdienst
10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Christiane Breitschwerdt und dem Musikverein.
Predigttext: Apostelgeschichte 17, 22-34
Das Opfer ist für besondere gesamtkirchliche Aufgaben innerhalb der EKD bestimmt (s. Hinweise). Alternativ steht ein Holzstock am Ausgang für eine Opfergabe zur Finanzierung der Jugendreferentenstelle bereit.

Kinderkirche
Gemeinsamer Beginn im Gottesdienst
Kinderkirche: Hananias und Saphira
Minikirche: Für Eltern mit kleinen Kindern wird eine Fernseh-Übertragung in das Sitzungszimmer (neben dem Gemeindesaal) angeboten

Hinweise

Opferhinweis zum Sonntag, 25. April 2021
Eine Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), junge Erwachsene in ihrem christlichen Glauben zu begleiten und ihnen innovative Räume des Glaubens zu öffnen soll heute unterstützt werden. Hierzu zählt besonders die Integration junger Geflüchteter und Migranten durch Bildungsangebote. Ihr Opfer soll für neue digitale Formate von Spiritualität, Seelsorge und Reflexion des eigenen Glaubens verwendet werden. Mit Seminaren der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) sollen junge Geflüchtete und Migranten für gesellschaftspolitische Debatten und ihre historischen Hintergründe sensibilisiert werden. Damit bietet sich die Chance, aktuellen Formen von Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit gemeinsam entgegenzuwirken.
In Jesaja 43,19 steht geschrieben: "Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr's denn nicht? Gott segne Geber und Gaben."
Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof

Reutlinger Prälat Rose geht in den Ruhestand
Am 27. Juni wird Regionalbischof, Dr. Christian Rose in einem Gottesdienst in der Marienkirche in Reutlingen vom Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July entpflichtet und in den Ruhestand verabschiedet.
Christian Rose (65) ist seit 2007 Regionalbischof der Prälatur Reutlingen. Der in Göppingen geborene, promovierte Theologe hat zunächst Verwaltungswissenschaften und später Evangelische Theologie studiert. Von 1984 bis 1990 war er wissenschaftlicher Assistent und stellvertretender Seminardirektor an der Evangelisch-Theologischen Universität Tübingen. Nach dem Vikariat in Dettenhausen (Landkreis Tübingen) war er sechs Jahre Gemeindepfarrer in Heidenheim. Im Jahr 1998 wurde er als Professor für Biblische Theologie und Gemeindediakonie an die Evangelische Fachhochschule auf der Karlshöhe in Ludwigsburg berufen. Ab 2003 war er auch deren Rektor.
Die größte Prälatur der Landeskirche erstreckt sich von Tuttlingen im Süden bis vor die Tore Stuttgarts im Norden und Ulms im Osten sowie bis nach Freudenstadt im Westen. Dort war Rose 13 Jahre lang einer der Stellvertreter des Landesbischofs. Zu seinen Aufgaben gehörte die Beratung der Gemeinden beim Wechsel ihres Pfarrers oder ihrer Pfarrerin. Er visitierte die Kirchenbezirke, nahm die kirchliche Arbeit vor Ort wahr und setzte Schul-/ Dekaninnen und Dekane in ihr Amt ein. Als stimmberechtigtes Mitglied wirkte er im Kollegium des Oberkirchenrats bei personellen und inhaltlichen Entscheidungen der Kirchenleitung mit. In der Marienkirche, der Reutlinger Prälaturkirche, feierte Rose als Frühprediger regelmäßig Gottesdienste.
Rose war ein Brückenbauer und Seelsorger – nicht nur für die Pfarrerinnen und Pfarrer in den rund 390 Gemeinden in der Prälatur. Diakonie, als ein Instrument der Nächstenliebe war dem Theologen ein wichtiges Anliegen. Als Diakonieexperte ist er bis heute Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im Stiftungsrat der Bruderhausdiakonie. Im Landkreis Reutlingen war er ebenso stellvertretender Vorsitzender der Inklusionskonferenz, die sich für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen einsetzt. Als Vorstandsvorsitzendem des Evangelischen Landesverbands - Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg e. V. lag dem Reutlinger Prälaten die Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern auf evangelischer Grundlage besonders am Herzen.
Die ökumenische Vielfalt der weltweiten Kirche versteht Rose als Bereicherung. Dies hat sein Interesse für unterschiedliche Formen der Spiritualität geweckt, die er als Möglichkeit der Gottesbegegnung und des persönlichen Wachstums erlebt. Die zahlreichen klösterlichen Orte in der Reutlinger Prälatur und in der ganzen Landeskirche waren für ihn Anlass, im Jahr 2013 die "Arbeitsgemeinschaft Klöster" ins Leben zu rufen. Die Arbeitsgruppe lädt jedes Jahr an einem anderen Klosterort zu Gebetszeiten und persönlichen Begegnungen ein: "Das Evangelium kommt auch durch gelebte christliche Gemeinschaft zu den Menschen", sagt Rose.
Der handballbegeisterte Theologe ist verheiratet, Vater von vier erwachsenen Kindern und freut sich darauf, im Ruhestand mehr Zeit für die bald vier Enkelkinder zu haben.
Die Entpflichtung durch den Landesbischof findet Corona-konform am Sonntag, 27. Juni um 15 Uhr in der Marienkirche in Reutlingen statt. Der Gottesdienst wird aufgezeichnet und anschließend auf der Homepage der Landeskirche zu sehen sein.
Magdalena Smetana, Medienbeauftragte der Prälatur Reutlingen

AKTIV-TAGE für Ehepaare
Miteinander unterwegs sein, die Natur genießen, zu zweit aktiv werden, geistlich auftanken und Impulse zur Ehe bekommen. 4für2 bietet Ehepaaren jeglichen Alters, die gerne gemeinsam sportlich etwas erleben wollen, drei besondere Nachmittage und eine Übernachtung unter tausend Sternen auf der Schwäbischen Alb.
Termine:
Samstag, 22.05.2021, 13-20 Uhr: NordicWalking am Albtrauf bei Hülben
Samstag, 12.06.2021, 13-20 Uhr: Tandem-Fahrt im Biosphärengebiet bei Münsingen
Freitag, 02.07.2021, 13-20 Uhr: Kanu-Tour auf der Großen Lauter
Sa./So., 17.-18.07.2021, 15-11 Uhr: Draußen-Nacht am Schäferkarren bei Tieringen
4für2 wird angeboten für 99 € pro Paar (Programm ohne Verpflegung) und ist nur erhältlich im Paket. Teilnehmen können max.10 Ehepaare.
Leitung: Katrin und Michael Möck, Hülben, verheiratet seit 1998, 3 Kinder, Diakone, NordicWalking-Gesundheitstrainer, ausgebildete Eheseelsorger (LiSa Eheatelier)
Verans0talter: Missionarische Dienste der Ev. Landeskirche in Württemberg
Anmeldeschluss: 10. Mai 2021
Kontakt: Katrin & Michael Möck, Tel.: 07125/408190, Mobil: 0176 3297 6869, E-Mail: michael.moeck@elk-wue.de
Weitere Infos auf der Homepage des CVJM Hülben

Gebetsbrief
In dieser Krisenzeit stehen Christen füreinander und für ihre Dörfer, Städte und Gemeinden im Gebet ein. Wenn uns auch in vielerlei Hinsicht die Hände gebunden sind, können wir sie dennoch zum Gebet falten. Auf dem Gebet liegt eine Verheißung: "Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen" (Psalm 50,15). Katrin Möck hat sich bereit erklärt, einen Gebetsbrief zusammenzustellen, der regelmäßig an die vielen Gebetskreise und Hauskreise oder einzelne Beter in unserer Gemeinde verschickt wird. Wer gerne für sich beten lassen will und Anliegen hat, für die gebetet werden soll, melde sich bitte bei ihr unter der E-Mail-Adresse mkmoeck@web.de oder der Tel.-Nr. 0 71 25 / 40 81 90. Ebenso, wenn Sie sich am Gebet beteiligen und einen Gebetsbrief erhalten möchten.